Im Interview: Pius Stucki, CEO der Etops AG

Wer ist die Etops AG?
Die Etops AG wurde 2010 gegründet und unterstützt als Spezialist EAMs, Family Offices, Banken, Pensionskassen und Versicherungsgesellschaften mit modernen Digitalisierungslösungen und umfassenden Outsourcing Angeboten. Mehr als 100 Mitarbeiter decken von der Datenkonsolidierung über die Anreicherung bis hin zum Qualitätsmanagement und der Visualisierung inklusive Output-Management die gesamte Wertschöpfungskette ab. Insgesamt betreuen wir knapp CHF 50 Mrd. in Assets under Management mit einem Fokus auf Alternative Anlageklassen und haben einen starken Trackrecord rund um das Thema Daten und Software. Diesen verdanken wir vor allem unseren Mitarbeitern, die z.B. bereits für international agierende Finanzdienstleistungsunternehmen bzw. Portfolio-Management Anbietern in verschiedenen Managementpositionen tätig waren und ihre Expertise in das Tagesgeschäft einbringen.
Unter dem Dach der neugegründeten Etops Group AG werden nun die Unternehmen Etops, Evolute und Axeed organisiert. Axeed ist ein Anbieter von Data Analytics und Science, der sich auf Themen aus dem Finanzumfeld spezialisiert hat und z.B. Compliance, Management Information Systems sowie digitale Leadgenerierung abdeckt. Mit dem Zusammenschluss der drei Unternehmen unter einem Dach, werden wir zum ersten echten End-to-End-Anbieter, der den gesamten Bereich Wealth Management unterstützt und erhalten eine einzigartige Positionierung im Markt.

Was passiert mit dem Brand Evolute?
Evolute wird vollständig in die Etops AG integriert. Im Sinne eines einheitlichen Markenauftritts und gemeinsamer Marketingaktivitäten macht es Sinn, unter einer Marke – nämlich Etops – aufzutreten. Entsprechend wird der Name Evolute nicht weitergeführt und eine renommierte Agentur mit dem Rebranding beauftragt.

Wieso hat man sich für den Kauf der Evolute AG entschieden?
Wir haben uns lange mit der Möglichkeit eines Kaufes auseinandergesetzt und die Integration von Evolute AG macht für uns aus mehreren Gesichtspunkten Sinn:

Zum einen bieten wir bereits komplementäre Lösungen an und es gibt dementsprechend Synergien, die wir nutzen möchten, um Produkte und Services weiter zu verbessern und deren Schlagkraft zu erhöhen. Darüber hinaus haben die letzten Jahre gezeigt, dass der Markt der Vermögensverwalter sich digitalisiert, um die Effizienz zu steigern und Margen zu optimieren. Es ist also an der Zeit, dass starke Unternehmen entstehen, um das Angebot richtig zu skalieren. Dafür bündeln wir unsere Kräfte und bringen unsere jeweiligen Stärken ein. Diesbezüglich ergänzen sich Etops als etabliertes Unternehmen und Evolute als Fintech mit ihrer CRM-/PMS-Software sowie dem neu lancierten Marktplatz optimal. Durch die Integration von Evolute und Axeed in die Etops Group AG kommen wir ausserdem unserem Ziel, das schweiz­weit führenden Ökosystem im Bereich integraler Vermögensverwaltungs-lösungen zu betreiben, ein gutes Stück näher.

Auch hat uns der Fortschritt den Evolute im letzten Jahr gemacht hat sowie die Qualifikation der Mitarbeiter überzeugt.

Worauf liegt nach der Übernahme der Fokus?
Wie bei jedem Merger geht es in den ersten Wochen darum, möglichst viel über das Unternehmen, deren Kunden und die Mitarbeiter zu lernen und die Prozesse innerhalb vom Unternehmen besser zu verstehen. Ich kenne Evolute sowie die Mitarbeiter zwar bereits von früheren Begegnungen, allerdings ist das natürlich nicht vergleichbar. Wir haben über Nacht ja auch nochmals knapp 40 neue Kollegen dazubekommen. Mit Axeed kommen wir sogar auf über 100 Mitarbeiter. Bis sich da jeder zurechtgefunden hat und die Prozesse nahtlos ineinanderfliessen vergeht schon einige Zeit.

In den letzten Wochen habe ich ausserdem damit begonnen an Meetings mit den bestehenden Evolute-Kunden teilzunehmen, um auch diese kennenzulernen und deren Anliegen besser zu verstehen. Neben den organisatorischen Themen legen wir den Fokus nämlich auch ganz klar auf Produkte, Services und Datenqualität mit dem Ziel, die Kundenzufriedenheit weiter zu verbessern. Deswegen analysieren und überarbeiten wir momentan die bestehende Produkt-Roadmap. Hier fliessen vor allem das Feedback von den bestehenden Kunden und Partnern, unsere Expertise im Vermögensmanagement, in Backoffice Operations, Datenvisualisierung und Softwareentwicklung sowie Erkenntnisse aus der aktuellen Marktentwicklung ein. Im Rahmen der neuen Unternehmensgruppe sind wir zuversichtlich für unsere aktuellen und zukünftigen Kunden nachhaltige Verbesserungen zu erzielen.

Was sind die Pläne für die Zukunft?
Die Integration von Evolute wird uns die ersten beiden Quartale 2021 operativ beschäftigen und wir möchten den Prozess sauber zum Abschluss bringen. Ich bin generell jemand der Wert auf klare Prozesse und Strukturen legt und möchte, dass jeder in der Organisation die Strategie und Vision unseres Unternehmens kennt und versteht, und dass diese auch von unseren Kunden getragen wird. Wir wollen zufriedene Kunden mit denen wir gemeinsam unser langfristiges Ziel, das schweiz­weit führende Ökosystem im Bereich integraler Vermögensverwaltungslösungen zu werden, realisieren können.

Das ist zugegebenermassen ein stolzes Ziel. Dabei hat die Zufriedenheit unserer bestehenden Kunden immer die höchste Priorität. Natürlich möchten wir auch in Zukunft weiter wachsen dies aber auf gesunde Art und Weise und immer im Gleichschritt mit den internen Strukturen und unseren Fähigkeiten, um die Kundenzufriedenheit sicherzustellen.